Cookies

Cookie-Nutzung

car-kosmetik.de – Autopflege und Pflegemittel

Eine ständige Autopflege lässt den Wagen nicht nur gut aussehen, sondern verlangsamt den voranschreitenden Wertverlust. Das Auto besteht jedoch aus unterschiedlichen Werkstoffen und Materialien und benötigt daher auch unterschiedliche Pflegemittel. Erfahre in unserem Ratgeber mehr, wie die Felgen gereinigt werden, was zur Handwäsche gehört und wie der Lack wieder repariert werden kann.
Besonderheiten
  • Autopflege
  • Pflegemittel
  • Reinigung
  • Aufbereitung
  • Innenraumpflege

Wieso ist Autopflege so wichtig?

Die richtige Autopflege bewahrt dein Fahrzeug vor Schäden oder Abnutzung. Sie sollte regelmäßig in allen Bereichen durchgeführt werden, um größere Schäden zu vermeiden und die Materialien zu schützen. Außerdem hängt von der guten Pflege auch die Funktionsfähigkeit und die Sicherheit des Fahrzeugs ab. Schließlich sollten die Scheinwerfer immer sichtbar und die Scheiben geputzt sein. Gerade nach dem Winter beschädigen Schmutz, Feuchtigkeit und Salzrückstände den Unterboden und mindert den Wert des Fahrzeugs. Zur Autopflege gehört deshalb auch der Unterbodenschutz. Schauen wir uns die verschiedenen Bereiche etwas genauer an.

Wichtige Bereiche der Autopflege

Die Autopflege deckt den Außen- und Innenbereich ab. Hier ist nicht nur die Lackpflege gemeint, sondern auch die Felgen und der Innenraum sollten regelmäßig gereinigt werden. Zudem steht die Frage im Raum: lieber Handwäsche oder Waschanlage? Die Meinungen der Autofans geht dabei weit auseinander. Grundlegend sind bei den Bereichen folgende Punkte zu beachten:

BereichHinweise
Felgenpflege
  • Stahl-, Chrom- oder Alufelgen
  • Pflegemittel abgestimmt auf die Materialien
  • Reinigung mit Schwamm
  • Polieren mit Polierwatte
  • Felgen-Spezialreiniger bei starker Verschmutzung
  • Einwirkzeiten beachten
  • Reinigungsknete gegen Teer und Flugrost
Innenraumreinigung
  • Cockpitpflege mit Kunststoffreiniger
  • Reinigung der Fußmatten
  • Scheiben mit Glasreiniger putzen
  • schonende Polsterpflege
  • Lederpflege
  • Scheibenpflege
  • spezieller Autostaubsauger verfügbar
Lackpflege
  • Politur für mehr Glanz
  • Schleifmittel gegen kleine Schäden
  • Polieren in Abschnitten
  • Hartwachs schließt die Poren
  • Schutz des Lacks vor Umwelteinflüssen
  • bestenfalls von Hand pflegen
Handwäsche
  • spezielles Autoshampoo
  • mit Mikrofasertuch und Waschhandschuh
  • Lack darf nicht zerkratzt werden
  • mit Trockentuch trocknen
  • Hochdruckreiniger hilfreich
  • benötigt viel Handarbeit
Waschanlage
  • reinigt das Fahrzeug automatisch
  • bestehen aus Bürsten, Lappen und Schwämmen
  • nicht alle Anlagen lackschonend
  • umweltbewusste Reinigung
  • Schäden trägt der Betreiber
  • Türgummis trocknen und einfetten
Autoaufbereitung
  • ideal bei Lackschäden
  • bei Beulen, Dellen und Kratzern
  • verhindert größere Folgeschäden
  • am besten beim Fachmann erledigen lassen
  • Neulackierung von betroffenen Stellen

Die Reinigung der einzelnen Bereiche setzt auf spezielle Pflegemittel. Sie sind auf die verschiedenen Materialien angepasst, gehen schonend vor und hinterlassen keine Rückstände. Gerade die Kunststoffe im Innenraum, die Lederbezüge der Sitze oder auch Alufelgen müssen besonders vorsichtig gereinigt werden, um keine bleibenden Schäden zu hinterlassen. Deshalb: immer die richtigen Pflege- und Reinigungsmittel auswählen.

Autopflegemittel für die Grundausstattung

Wer die Autopflege selbst übernimmt, spart im Vergleich zur fachmännischen Reinigung einiges an Geld. Doch die Investition in die Utensilien und Pflegemittel ist zunächst trotzdem teuer. Zur Grundausstattung sollten deshalb folgende Produkte gehören:

Autopolitur

Die richtige Autopolitur bietet deinem Lack wieder den gewissen Glanz. Ohne Pflege wirkt der Autolack schnell stumpf und verwittert, sodass leichte Kratzer schnell zum Vorschein kommen. Die Politur per Hand ist schonend, geht auf feine Details ein und gleicht Kratzer wieder aus. Sie wird mit einem Schwamm eingearbeitet und kann sogar leichte Partikel enthalten. Mit einem Mikrofasertuch muss sich die Politur aber auch rückstandsfrei wieder entfernen lassen. Das Gesamtbild ist das streifenfrei und glänzend.

Felgenreiniger

Gerade Alufelgen oder Chromfelgen brauchen eine spezielle Pflege. Hier sehen selbst Laien sofort, wenn das Material verschmutzt oder beschädigt ist. Der Felgenreiniger löst hartnäckigen Staub und Schmutz und hinterlässt streifenfreien Glanz. Gleichzeitig muss er schonend mit den Materialien umgehen und darf die Oberflächen nicht belasten. Manche Reiniger greifen Aluminium und Kunststoffe an. Andere lösen den verkrusteten Bremsstaub nicht richtig. Felgenreiniger gibt es meist in der Sprühflasche und können mit einer Felgenbürste verteilt werden.

Poliermaschine

Ein Auto von Hand zu polieren scheint echte Schwerstarbeit zu sein. Eine Poliermaschine übernimmt diesen Job gerne und geht mit leichten kreisenden Bewegungen vor. In Kombination mit dem richtigen Pflegemittel bekommt der Lack wieder seinen Hochglanz. Die Drehzahl muss variabel sein, der Griff ergonomisch und das Kabel ausreichend lang. Zudem sollte die Poliermaschine ein gleichmäßiges Ergebnis liefern und dürfen keinen Schleier auf dem Lack hinterlassen.

Autowachs

Ein professionelles Autowachs ist meist flüssig und schützt das Fahrzeug vor äußeren Einflüssen. Er kann leicht aufgetragen werden und legt sich als Schutzschicht um den Lack. So sieht es zumindest in der Theorie aus. In der Praxis sollte definitiv auf gute Qualität geachtet werden. Sie hinterlassen einen wasserabweisenden Effekt und sollten sich streifenfrei entfernen lassen. Sichtbare Rückstände oder dunkle Stellen sind hier ein absolutes No-Go.

Polsterreiniger

Auch der Innenraum des Fahrzeugs ist enorm belastet. Schnell bleiben Flecken auf den hellen Polstern, das Leder bekommt einen Schaden oder der Innenraum vermittelt einen schlechten Geruch. Die Polsterreiniger sind einfach aufzusprühen, müssen kurz einwirken und können dann abgewischt oder abgesaugt werden. Doch auch hier sind schonende Inhaltsstoffe wichtig, um die Polster nicht zu belasten oder schädigen. Schließlich dürfen die Farben durch die enthaltene Chemie nicht ausbleichen. Zu schwache Reiniger benötigen wieder mehrere Durchgänge bei hartnäckigen Flecken.

Scheiben, Cockpit und Türgummis reinigen

Für den optimalen Durchblick benötigst du einen speziellen Scheibenreiniger. Rückstände von Teer oder hartnäckiger Fliegendreck geht über die Leistungsgrenze eines handelsüblichen Reinigers hinaus. Zudem sorgt der Scheibenreiniger für streifenfreien Glanz und lässt Wasser beim nächsten Regen besser abperlen. Dadurch hast du die Scheibenwischer weniger im Einsatz.

Tipp: Reinige die Scheiben innen senkrecht und außen waagerecht. Dadurch sind Streifen viel besser zu erkennen und einfach nachzuarbeiten.

Das Cockpit besteht meist aus empfindlichen Kunststoffen oder ähnlichen Materialien. Auch Chromleisten dürfen nicht mit chemischen Reinigungsmitteln behandelt werden. Die Pflege übernimmt mehr, als nur staubige Oberflächen abwischen. Die Materialien werden wieder versiegelt und beispielsweise vor Sonneneinstrahlung geschützt. Außerdem sorgt die Cockpitpflege dafür, dass sich Staub nicht wieder so schnell festsetzen kann.

Für Leisten und Türgummis gibt es einen kleinen Pflegestift. Dieser kann auch Hirschtalg oder Vaseline bestehen und verhindert spröde Materialien. In der feuchten Jahreszeit dringt dann kein Wasser an den Türgummi und lässt die Tür beispielsweise einfrieren. Gerade vor dem Winter sollten deshalb Dichtungen und Gummis gepflegt werden.

Weitere beliebte Produkte für die Autopflege

  • Auto-Entfeuchter
  • Felgenbürste
  • Flugrostentferner
  • Autoshampoo
  • Auto-Staubsauger
  • Lederpflege
  • Lackreiniger
  • Klimaanlagenreiniger
  • Insektenentferner
  • Rostlöser

Motorraum und Unterboden pflegen

Für den Unterboden gibt es einen speziellen Schutz, der vor Schmutz, Feuchtigkeit und Salzrückständen bewahrt. Dadurch setzt sich weniger Rost an und die Karosserie deines Fahrzeugs bleibt länger erhalten. Gleichzeitig solltest du aber auch den Motorraum deines Fahrzeugs kontrollieren. So gehört das Nachfüllen von Scheibenwischwasser oder Frostschutzmittel ebenso zur Autopflege. Prüfe danach auch den Ölstand und die Scheibenwischer. Defekte Teile oder brüchige Scheibenwischer sind auszutauschen, damit du stets eine freie Sicht bekommst. Ebenso gibt es:

  • Bremsenreiniger
  • Kupplungsreiniger
  • Kontaktreiniger
  • Entfetter
  • Schweißschutz-Spray
  • Motorreiniger
  • Schmierstoffe

Derartige Spezialreiniger werden meist nur von Werkstätten verwendet und sind für die Autopflege von Laien weniger interessant. Immerhin sollte Fachwissen vorhanden sein, wenn im Motorraum oder an empfindlichen Teilen etwas gereinigt wird.

Was ist grundsätzlich bei der Autopflege zu beachten?

Als erste Regel gilt: Das Auto darf nicht im öffentlichen Bereich per Hand gewaschen werden. Auf deinem eigenen Grundstück ist die Autowäsche nur möglich, wenn das Abwasser weder in die Kanalisation abfließt, noch in ein freies Gewässer. Das Wasser muss also auf deinem Boden versickern können. Allerdings ist hier der Einsatz von starken chemischen Reinigungsmitteln oder auch die Motorwäsche untersagt. Allein diese Punkte sprechen für eine Waschanlage. Hier bekommst du auch einen Hochdruckreiniger zur Verfügung gestellt und du kannst dein Auto trotzdem per Hand waschen. Berücksichtige dabei folgende Tipps:

  • Die Vorreinigung des Lacks erfolgt vorsichtig mit dem Hochdruckreiniger. Danach nimmst du ein Autoshampoo und etwas lauwarmes Wasser für den hartnäckigen Schmutz.
  • Auch die Felgen können kurz abgespritzt werden, bevor der Felgenreiniger aufgetragen und mit einer Bürste eingearbeitet wird.
  • Hartnäckiger Dreck auf der Scheibe muss mit einem Spezialreiniger gelöst werden. Wer hier zu stark vorgeht, riskiert Kratzer auf der Scheibe.
  • Der Innenraum muss ausgesaugt werden. Danach sind Sitze und Armaturen zu reinigen. Zu viel Wasser verursacht hier aber Schäden an der empfindlichen Elektronik.
  • Nach der Reinigung schützt das Autowachs zusätzlich und lässt Regenwasser einfach abperlen. Allerdings darf das Wachs nie in direkter Sonne aufgetragen werden.
Wichtig: Zu häufiges Polieren hinterlässt Schäden am Lack.

Bekannte Autopflegemittel Hersteller

Verschiedene Hersteller haben sich auf Reinigungsmittel und insbesondere auf die Autopflege spezialisiert. Die Rezepturen gehen schonend mit den Materialien um und sind dennoch hartnäckig gegenüber Schmutz. Bei den Kunden haben sich folgende Firmen besonders beliebt gemacht:

HerstellerBesonderheiten
Sonax
  • für alle Bereiche der Autopflege
  • Xtreme für Höchstleistung
  • Premium Class für Oldtimer
  • Profiline für die Fahrzeugaufbereitung
  • gründliche Reinigung und effizienter Schutz
  • gepflegte Polster, Scheiben und Innenraum
Dr. O.K.Wack Chemie
  • gegründet 1975
  • Pflegemittel für Automobil und Motorrad
  • Bio-Pflegemittel im Sortiment
  • professionelle Felgenpflege
  • Imprägnierung für Cabrios
  • hochwertige Lackpflege
  • A1 Polsterreiniger
Koch Chemie
  • Anbieter von Komplett-Systemen
  • viele Reinigungsprodukte
  • professionelle Autopflege
  • von Profis genutzt
  • für Motor und Chassis
  • Entwachser, Vorbehandlung und Spezialprodukte

Über uns

Unsere Webseite informiert dich umfassend zum Thema Autopflege und zu den passenden Pflegemitteln. Wir gehen in einzelnen Ratgeber näher auf die nötigen Mittel und Utensilien ein, sodass du dir selbst ein Bild machen kannst. Wie professionell muss eine Autopflege sein und worauf muss zusätzlich geachtet werden? Die Artikel sind unabhängig recherchiert, bieten weiterführende Inhalte und gehen näher auf Kundenmeinungen ein. Zudem bieten wir dir einen Überblick der wichtigsten Hersteller und der beliebtesten Artikel. Ob Sommer oder Winter – es gibt am Auto immer etwas zu tun. Wir wünschen viel Spaß bei der Autopflege.

Inhaltsverzeichnis

nach oben